Wildtiere beobachten - mit einer Wildtierkamera

Hier ein rascheln, dort ein schmatzen… dann wieder Stille. War da was? Sobald man sich bewegt um nachzuschauen ist es verschwunden.

Eins dieser vielen Tiere, die in unserem Garten oder Wald zu Hause sind, zu beobachten ist gar nicht so einfach. Ohne Ausrüstung müsste sich der arme neugierige Hobby-Tierbeobachter stundenlang regungslos auf die Lauer legen.

Zum Glück ist das absolut nicht nötig, denn für diese Aufgabe wurde die Wildtierkamera erfunden. Zum beobachten von Tieren ist sie ein absolutes Muss.

Es ist einfach unbeschreiblich am Morgen die Aufnahmen der Nacht zu prüfen. Denn sobald es draußen dunkel wird erwacht das Leben im Garten. Die Tierchen fühlen sich unbeobachtet und kommen aus ihren Verstecken. Auf der Suche nach Futter und einem warmen Nest stellen sie so allerlei an. Das macht neugierig und der ein oder andere würde doch zu gerne mal sehen wer sich denn da so herumtreibt.

Die ultimative Schritt-für-Schritt Bedienungsanleitung zum Umgang mit einer Wildkamera

Eine Wildkamera bedienen kann jeder, jedoch gibt es einige Tricks & Techniken die dir helfen mehr Registrierungen zu erhalten und deine Wildkamera Fotos maßgeblich verbessern. Wir empfehlen dir die folgenden Schritte um an herausragendes Aufnahmematerial zu gelangen.